Warum Streetfood statt Standard-Catering?

31. Mai 2019
Posted in Allgemein
31. Mai 2019 Thorsten Kohlmeier

Die Weihnachtsfeiern und Neujahrsempfänge sind überstanden und in den Fluren der Eventagenturen ist es wieder etwas ruhiger geworden. Zeit also, sich vor dem Start der neuen Saison ein paar grundlegende Gedanken zu machen.

Streetfood-Events haben sich seit 2014 rasant in Deutschland ausgebreitet. Ausgehend von Hamburg, Frankfurt und Koblenz, findet man sie heute auch in Leipzig, Jena und Bielefeld. Doch was macht ihren Reiz aus? Und wie gut lässt sich Streetfood in das Sommerfest, die Betriebsfeier oder die Hochzeit integrieren? Diesen Fragen wollen wir gemeinsam auf den Grund gehen.

Der Begriff „Streetfood“ wirkt zunächst einmal sehr eindeutig, eine Kurzumfrage auf dem letzten Event hat jedoch gezeigt, wie unterschiedlich die Menschen diesen Begriff wahrnehmen. Einig sind sie sich darin, dass Streetfood immer etwas zu Essen ist, dass aus frischen – oft exotischen anmutenden Zutaten vor den Augen der Gäste zubereitet wird. Bei der Frage nach den konkreten Speisen bemerkt der Zuhörer dann den Einfluss der Urlaubsländer. Menschen, die ihren Urlaub oft in den USA verbringen, erzählen einem mit leuchtenden Augen von den Burgertrucks, Tacovans und voluminösen Milkshakes. Diejenigen hingegen, die zuletzt im südostasiatischen Raum unterwegs waren, berichten von kleinen Garküchen auf der Straße, die aus frischen Zutaten herrliche Snacks wie Pad Thai, Omelett und Dim Sum zaubern. Vor kurzem wurde Chan Hon Meng weltbekannt, als der siebzigjährigen Straßenköchin der Michelin-Stern für ihr Krabbenomelett zuerkannt wurde.

In dieser Diversität liegt auch die größte Stärke des Streetfoods. Die nötige Kreativität vorausgesetzt – sind dem Machbarem kaum Grenzen gesetzt und der Gaumen kann sich auf eine Entdeckungstour durch die verschiedenen Kulturen und Essgewohnheiten machen.

Weiter oben hatten wir Sommerfest, Betriebsfeier und Hochzeiten angesprochen. Für diese Gelegenheiten sind unsere Streetfoodkonzepte ideal, auch um den verschiedenen Geschmäckern unter Gästen, Kunden und Kollegen gerecht zu werden. Neue Gewürze, Zubereitungsmethoden oder zunächst ungewohnte Kombinationen verschiedener Zutaten, sorgen für viel Gesprächsstoff und das Event bleibt bei den Besuchern auch über den Abend hinaus in guter Erinnerung.